Was bedeutet Employer Branding und welche Rolle spielt dabei Social Media?

In Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern gibt es ein akutes Problem: Fachkräftemangel. Die Beschaffung von Personal ist ein Phänomen. In einigen Bereichen ist der Engpass so groß, dass sogar erneut Gastarbeiter angeworben werden. Zuletzt tauchte dieses Thema auf, als an den großen deutschen Flughäfen die Mitarbeiter fehlten. So sehr, dass hunderte Flüge ausfallen mussten, weil nicht ausreichend Passagiere rechtzeitig abgearbeitet werden konnten. Zeitweise sollten türkische Mitarbeiter nach Deutschland kommen, um für Entlastung zu sorgen. Doch auch in vielen anderen Branchen werden Mitarbeiter gebraucht. So ist es heute auch wichtig, als ein besonders lukrativer Arbeitgeber wahrgenommen zu werden.

Arbeitgebermarke oder Employer Branding

Unter dem komplexen Begriff „Arbeitgebermarke“ wird die strategische Positionierung von Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt gemeint. Der Begriff vermittelt, wie ein Unternehmen ist, welche Werte sie haben und welche Philosophie die Firma antreibt. Die Überlegung in diesem Feld wird im englischsprachigen Raum vorangetrieben, weswegen auch der Anglizismus „Employer Branding“ Eingang in unseren Sprachgebrauch gefunden hat. Doch viele können mit diesen Begrifflichkeiten nicht besonders viel anfangen. Deshalb wollen wir das in diesem Blogbeitrag einordnen. Insofern gilt festzuhalten, dass Employer Branding nichts anderes meint, als die Arbeitgebermarke. Anhand des Employer Branding richten Unternehmen ihre strategische Positionierung nach außen hin aus. Wie will ein Unternehmen wahrgenommen werden? Welche Benefits sollen besonders große Strahlkraft haben und mit welchen Pluspunkten will man die Konkurrenz ausstechen? Denn für einen nachhaltigen Erfolg von Unternehmen braucht man das beste Personal.

Wettbewerb um das beste Personal in Social Media

Die Suche nach Mitarbeiter kann überwiegend auf klassischen Wegen geschehen. Doch auch das Internet wird immer wichtiger. Heutzutage muss einem klar sein, dass sowohl frische Studienabsolventen als auch erfahrene Senior-Mitarbeiter in den sozialen Medien vorhanden sind. Denn jeder ist neben der beruflichen Welt auch privat unterwegs und verbringt oft Stunden am Display. So kann man mit den richtigen Botschaften und anhand des Employer Branding die richtigen Leute treffen und für die eigene Firma überzeugen. Social Media ist ein großes Feld für die Mitarbeitersuche. 

Tipps für ein erfolgreiches Employer Branding auf Social Media

Wir möchten in diesem Blog auch einige Tipps mit auf den Weg geben, die bei der Entwicklung eines erfolgreichen Employer Brandings auf Social Media wichtig sein könnten.

  • Definieren Sie die Firmenidentität und machen Sie sofort erkennbar, wofür Sie als Arbeitgeber stehen. 
  • Sorgen Sie für Authentizität, um Interesse von Arbeitssuchenden zu wecken.
  • Versprechen Sie nichts, was Sie nicht einhalten können. Das spricht sich auf Foren rum.
  • Interaktivität, abwechslungsreicher Content in Social Media und ein präsenter Auftritt in den gängigen Kanälen ist wichtig, um möglichst viel Storytelling bei potentiellen Mitarbeiter:innen zu betreiben.
  • Suchen Sie in den sozialen Medien gezielt nach Ihrer Zielgruppe. Targeting muss richtig verstanden und anhand der Zielgruppe erreicht werden.

Weitere Blogposts

Hybride Arbeitswelten in der Zukunft

Hybride Arbeitswelten in der Zukunft

‍Die Corona-Pandemie hat auch den Digitalisierungsprozess beschleunigt. Was bislang in der Theorie galt, wurde schneller in die Praxis umgesetzt, als erwartet.

Unternehmen
Dresscode: „Kleider machen Leute“ – auch bei der Arbeit

Dresscode: „Kleider machen Leute“ – auch bei der Arbeit

Dresscode auf der Arbeit, gibt es das? In einigen Berufen ist Dresscode angesagt, in anderen nicht. Doch auch hier gilt das Motto „Kleider machen Leute“

Bewerber
Was bedeutet Employer Branding und welche Rolle spielt dabei Social Media?

Was bedeutet Employer Branding und welche Rolle spielt dabei Social Media?

Viele Begriffe aus dem englischen Raum dominieren unseren Wortschatz. Doch nicht jeder versteht sofort, was mit so manchen Begriffen gemeint ist.

Unternehmen